Ralf Kopp, wurde 1973 in Darmstadt geboren und lebt heute in Mainz. Nach einer Ausbildung zum Physiklaboranten ging er als Quereinsteiger in die Werbebranche - anfangs als Grafiker, später als Art Director - in der er heute als Freelancer tätig ist. Seit 1999 ist Kopp als Video- und Fotokünstler tätig.

Kopp gebraucht seine Kunst als "eine Sprache, um Fragen in den Raum zu stellen, zu hinterfragen und Fragen auszulösen". Er hinterfragt aktuell mit Arbeiten wie "Gleichgewichtsanalyse" oder "Achtung: Geld" - Kunstwerke mit echten Geldscheinen - auch gesellschaftliche und monetäre Zusammenhänge.

Kopp beteiligte sich an nationalen und internationalen Ausstellungen und Kunstmessen, unter anderem in Frankfurt, München, Berlin, Hamburg, Graz, Shanghai, New York und Washington D.C. Er gewann den Latelounge-Publikumspreis des hessischen Rundfunks beim Ed-Ward 2002, einem Nachwuchsfilmpreis der Landesinitiative der Hessen Media, und den audience best choice award beim Internationalen Filmfestival fluxus 2003.
 
 
 

Preise:

- latelounge-Publikumspreis des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main
  beim ed-ward 2002, einem Nachwuchsfilmpreis der Landesinitiative der
  Hessen Media für "Denk Anders"
- Audience Best Choice Award für "1 bis 5 und vice versa" beim Fluxus 2003
  (BUCHER/KOPP)
 
 
 

Sammlungen:

- "KUNSTHILFT!: VA2152797572" seit 2014 in der Sammlung Haupt, Berlin
- "Realitätsprinzip #100 1v6" seit 2014 in der Sammlung Haupt, Berlin
- "ankommen: X34863642029" seit 2012 in der Sammlung Haupt, Berlin
- "freeJee Afrika" seit 2010 in der Sammlung der Minoriten Galerie, Graz
- "all ones soul" seit 2005 in der Sammlung des
  21c Museum Foundation Louisville (Louisville, KY) - BUCHER/KOPP